Von Trump lernen?

Diese Idee mag da und dort Kopfschütteln auslösen. Doch vergessen wir für einen Moment seine inakzeptablen und widersprüchlichen Aussagen, ebenso seine rüpelhafte und arrogante Haltung. Betrachten wir Merkmale seiner Botschaft, mit denen die Wahl gewonnen hat. Getreu dem Spruch von Laotse: «Niemand ist dein Feind, niemand ist dein Freund, jeder ist dein Lehrer».

Erinnerst du dich an Aussagen von Trump? Sicher, du denkst an die «Mauer zu Mexiko», «Einreisestopp für Muslime», «tiefere Steuern für alle» «Klimawandel sei ein Witz» usw. und natürlich an seinen Slogan «Make America great again».

Erinnerst du dich an Aussagen von Hillary Clinton? Jetzt geraten die meisten ins Grübeln. Nach und nach fallen einem schon Positionen ein, zum Beispiel, dass sie unter bestimmten Umständen illegalen Einwanderern einen legalen Aufenthaltsstatus in den USA ermöglichen, dass sie aber die Grenzen auch besser schützen will usw. Doch prägnante Aussagen sucht man vergebens, keine eindringliche Botschaft, kein Slogan, nichts was begeistert, aber auch nichts, was erzürnt. Natürlich hat auch sie zu allen wichtigen Themen Position bezogen, differenzierter und fundierter als Trump*, doch findet sich wenig, das haften bleibt, nichts was Menschen berührt und positive Emotionen weckt. Das war bei ihrem Vorgänger Obama ganz anders. Denk an sein «Yes, we can»

Politische Kommentatoren hatten schon vor den Primärwahlen darauf hingewiesen, dass ohne eine positive und begeisternde Botschaft, eine Vision, keine Präsidentschafts-Wahl zu gewinnen sei, und dass Clinton eine solche Vision fehle. Die Aargauer Zeitung schrieb: «… ist Clinton nun eine Politikerin, die Angst vor großen Würfen und visionären Vorstössen hat. Sie sei eine Anhängerin der «Schule der kleinen Schritte», sagte sie im Jahr 1999, als sie sich um einen Senatssitz im Staat New York bewarb» **. Trump hat kühne Visionen und keine Hemmungen, sie lauthals zu verkünden. Ob sie wünschbar und umsetzbar sind, steht auf einem anderen Blatt. Doch er hat damit vielen aus dem Herzen gesprochen. Mit fassbaren Visionen und einer klaren Sprache hat er seine Wähler erreicht. Trump benutzt simple, anschauliche Worte. Ein Vergleich der Sprache von Trump und Clinton zeigt, dass Trump in kurzen Sätzen spricht und wenig Worte gebraucht. Clinton spricht viel und langfädig .***

Die Psychologie, andere zu begeistern oder sich selber zu begeistern, funktioniert ähnlich. In der Politik sind die Wähler die Empfänger. Bei der Lebensgestaltung bist es du selbst, deine Seele, dein Unbewusstes.

Ohne eine begeisternde Vision deines Lebens wirst du nirgendwo hinkommen und niemanden für dich gewinnen. Deine Vision muss einfach, bildhaft, fassbar sein. Sie muss sich in einem Slogan fassen lassen. «Ich stehe am Krankenbett und heile Menschen». Das war die Vision eines Jungen aus ärmlichen Verhältnissen, dessen Grossmutter an Krebs starb und der Arzt wurde. «Mein Bauch ist flach. Ich bekomme Komplimente für meine Figur» war das Ziel eines Manns, der einst 100 kg auf die Waage brachte, heute einen Waschbrettbauch hat und noch 80 kg wiegt.

Die Slogans, mit denen du ein Ziel zusammenfasst, nenne ich «Affirmationen» (Bestätigungen). Formuliere einen eingängigen Slogan für dein Ziel. Er darf simpel sein, vereinfachend. Er muss nichts erklären. Er muss auch nicht beinhalten, wie das am Ende funktionieren soll. Man wirft Trump vor, dass er nicht wisse, wie er seine Ziele umsetzen wolle. Doch in der Politik wie im praktischen Leben, steht am Anfang die Vision, das Ziel, der entschlossene Wille. Die Lösungen müssen anschließend gefunden werden. Bei der persönlichen Zielerreichung ist es sogar von Vorteil, wenn du den Weg, das «Wie» gar nicht in dein Ziel aufnimmst (vergleiche dazu den Artikel «Locker ans Ziel gelangen – einfach leben»)

Falls du es nicht schaffst, dein Ziel in eine einfache Affirmation zu fassen: Denk nochmals darüber nach! Der Kern eines jeden Ziels ist simpel. Wenn du zu viel Worte benötigst, ist es unausgegoren, widersprüchlich oder zögerlich. Es lässt deine Seele und deine Umgebung kalt. «Ich bin für meine Familie da, soweit es meine Arbeit zulässt» ist Augenwischerei. «Meine Arbeit hat Priorität. Meine Familie kann damit leben» wäre ehrlich. Natürlich auch das Umgekehrte.

Benutze deine Affirmation täglich: Schreibe sie auf, sprich sie – laut oder gedanklich. Ruf dir damit dein Ziel immer wieder in Erinnerung. Benutze deinen „Slogan“, um dir Mut zu zusprechen, wenn es einmal gerade nicht so gut läuft.

Noch etwas kannst du von Trump lernen: Unbeirrbarkeit. Viele haben ihn bis zuletzt nicht ernst genommen, sie waren überzeugt, dass so jemand unmöglich gewinnen kann. Gemäß den meisten Kommentatoren und Meinungsumfragen, hätte er nicht gewinnen dürfen. Trump hat sich davon offenkundig nie beirren lassen, sondern bis zuletzt gekämpft. Unbeirrbarkeit ist sicherlich auch eine Qualität Clintons. Ausschlaggebend für Ihre Niederlage, war der Mangel an Vision, Begeisterungsvermögen und Authentizität.

Einige deiner Ziele werde dir selbst zunächst als «unmöglich» erscheinen. Sicher werden andere sie die als «unrealistisch» und «idealistische Träumerei» ausreden wollen. Hör nicht auf sie. Verfolge deine Ziele unbeirrt weiter.

Allerdings mit einer kleinen Warnung: Dein Ziel muss von ganzem Herzen kommen, ehrlich gemeint und gut durchacht sein. Mit Schnellschüssen, Selbstgefälligkeiten, Effekthascherei und oberflächlichen, von anderen übernommen Zielen kommst du auch nicht weit. Herausfinden, was für einen richtig ist, ist ein längerer Prozess, der letztlich über Erfolg oder Misserfolg entscheidet (siehe Kapitel «Ökologischer Check meinem Buch «Steuere dein Leben»). Trump hat diesen Teil seines Jobs anscheinend nicht gut erfüllt. Wozu das führt und ob er es korrigieren kann, können wir nun 4 Jahre lang beobachten.

* http://us-wahl2016.blogspot.fr/2016/09/wahlprogramm-vergleich-clinton-vs-trump.html
** http://www.aargauerzeitung.ch/ausland/warum-hillary-clinton-angst-vor-visionen-hat-130702329
*** http://www.spiegel.de/politik/ausland/donald-trump-und-hillary-clinton-einer-protzt-eine-schwafelt-a-1092914.html

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.