Zu wenig Zeit? Mach eine Info-Diät!

Medien sind Zeitkiller. Du läufst Gefahr, zu viel deiner Lebenszeit mit TV, Facebook, WhatsApp & Co. zu vertrödeln, ohne dass du dich besser fühlst oder besser informiert wärst. Mediendisziplin verschafft dir auf einen Schlag 1-2 Stunden mehr Zeit pro Tag. Stell dir vor, was du alles mit damit anfangen könntest! Erfahre, wie eine «Info-Diät» funktioniert!

Kürzlich las ich eine amüsante Geschichte. Eine Gruppe besuchte in Potsdam das Schloss Sanssouci. Ein Teilnehmer stellte sich während des Rundgangs vor, wie der Schlossherr Friedrich der Große gelebt hatte und fragte sich: „Wie hat er den Tag verbracht? Ohne Fernseher, ohne Telefon, ohne WhatsApp, ohne Facebook, ohne Instagram, ohne Internet…» In dem Moment sagte der Führer der Schlosstour: „Sanssouci“ ist Französisch und bedeutet „ohne Sorge“. Der Teilnehmer schmunzelte, er hatte soeben eine amüsante «Antwort» erhalten, die den Nagel auf den Kopf traf.

Medienkonsum macht nicht glücklich

Mit weniger Medienkonsum lebst du sorgenfreier und geniesst mehr Lebensqualität. Besonderes die «Neuen Medien» bergen Gefahren:  Surfen im Internet, Facebook und ähnliche Plattformen verleiten, alles Mögliche anzuschauen, was im Grunde für dich unwichtig ist. Natürlich, ab und zu entdeckst du etwas Nützliches. Doch insgesamt führt das Surfen vom Hundertsten ins Tausendste. Du liest eine Menge Schrott, schaust Filmchen, die amüsant aber unwichtig sind oder bekommst die x-te Variation von Kochrezepten vorgeführt.

Noch krasse verhält es sich beim Fernsehen. In manchen Haushalten läuft das Gerät ständig. Exzessiver TV-Konsum macht dich passiv und müde. Das kannst du gut beobachten: Es wird immer schwieriger, sich vom Sofa aufzuraffen, selbst wenn das Programm uninteressant ist. Du zappst zum nächsten Sende; leider gibt’s ein paar Hundert davon. Und am Ende des Abends bist du müde und unbefriedigt.

Für alle Medien gilt: Du nimmst viel Negatives auf, was dich direkt nicht betrifft und gegen das du unmittelbar nichts unternehmen kannst. Dein Geist wird abgelenkt und mit viel negativer Information belastet. Manche fühlen sich bedrückt und ohnmächtig. Übermässiger und unkontrollierter Medienkonsum lenkt dich von deinen eigentlichen Aufgaben ab und raubt dir Zeit und Energie für Aktivitäten, die nachhaltige Befriedigung verschaffen.

Ein weiteres Problem stellt die ständige Verfügbarkeit dar: Ständig surrt und piepst es irgendwo, E-Mails, WhatsApp-Meldungen usw. trudeln ein. Wenn du dich verleiten lässt, alle gleich lesen und beantworten zu wollen, zerfledert deine Zeit und konzentriertes Arbeiten ist schwierig.

Ein Riesenpotenzial für mehr Zeit und Lebensqualität

Verdeutliche dir das Zeitpotenzial anhand einiger Zahlen zum durchschnittlichen Medienkonsum (Deutschland 2015):

TV                        5;08 (5 Stunden; 8 Minuten)
Radio                  4;13
Internet              1;46
Zeitungen          0;29
Buch                   0;19

Mach eine Info-Diät!

Ich schlage dir drei Methoden zur Auswahl vor:

«FDH (Friss die Hälfte)»

Reduziere die zeitfressenden Medien auf die Hälfte: TV, eventuell Radio und Internet. Schau die Tagesschau nur einmal täglich. Hör auf zu zappen. Wenn auf deinem Liebelingssender nichts läuft, was dir zusagt, schalte aus und nimm eine aktive Tätigkeit auf. Das erspart dir viel «TV-Müll». Schalte das Radio zeitweise aus; du brauchst keine Dauerberieselung. Für Facebook, Surfen usw. setz dir eine Zeitlimite; dein Smartphone hat eine Stoppuhr. Begrenze die Kommunikationszeit für E-Mail-Korrepondenz, WhatsApp & Co. auf ausgewählte Zeitfenster, in denen du konzentriert alles erledigst. Ständiges Reagieren ist für die meisten Menschen keine Notwendigkeit.

 «Gourmet-Methode»

Konsumiere nur, was wirklichen Spass macht und dir nachhaltige Befriedigung verschafft. Schalte jedes Gerät ab, sobald das Programm nicht gefällt. Wähle pro Woche zwei, drei TV-Sendungen aus, die dir etwas bringen und plane diese in deinem Kalender ein. Verschiebe deinen Medienkonsum auf solche Medien, die grössere Anstrengung verlangen, jedoch einen höheren Informationswert bieten und nachhaltige Befriedigung verschaffen. Lies einmal pro Tag eine gute Tageszeitung. Lies Bücher, sei es Belletristik oder Sachbücher.

«Fasten»

Schalte für 7 Tage das TV-Gerät aus, lies keine Zeitungen, schalte WhatsApp und Co. ab und telefoniere nur, wenn es unumgänglich ist. Am besten gelingt das in den Ferien. Der Erholungswert ist enorm. Das meiste wirst du nicht vermissen und erstaunt wirst du feststellen, dass sich die Welt weiterbewegt hat, auch ohne, dass du es wusstest…

Nutze die gewonnene Zeit für Sport, Hobbies, selber kochen, Weiterbildung oder Geld verdienen. Kommuniziere vermehrt mit deiner Familie und deinen Freunden, sei es face to face oder im Internet. Da zeigt sich einer der viele positivere Aspekt der «Neuen Medien»: Mit Skype, Messenger, WhatsApp usw. bist du weltweit und fast jederzeit mit deinen Lieben verbunden. Es geht nicht darum, diese Medien schlecht zu reden, sondern darum, dir wieder die Kontrolle über sie zu verschaffen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.